Unser großer, natürlich angelegter Garten wird unabhängig vom Wetter täglich genutzt. Die Kinder finden dort neben großen Sandkästen und Schaukeln vielfältige Möglichkeiten zum Spielen und Bewegen: Hügel, Baumstämme zum Balancieren, Bäume zum Klettern, Bretter und Tücher zum Häuserbauen, Verstecke in Büschen uvm. Ein Wasserlauf mit Pumpe wird gerade von den Eltern errichtet.

Eine Besonderheit unseres Kindergartens ist die Schafhaltung in einem großen Gehege im Garten. Jährlich bringt unser Schaf dort 1-2 Lämmer zur Welt. Die Schafe werden abwechselnd morgens von den Gruppen versorgt, am Wochenende von den Eltern. Die Kinder dürfen selbstverständlich dabei sein und mitmachen.

Auch im Garten führen wir Aktivitäten durch, denen sich die Kinder anschließen können (Gartenpflege, Tätigkeiten an der Werkbank, Wollverarbeitung/Filzen, Unterstützung beim Seilspringen/Stelzenlaufen, Projekte für die Vorschulkinder etc.).

Desweiteren gibt es zwischen Ostern und den Sommerferien einen ganzen Vormittag im Wald sowie für die Vorschulkinder einen zusätzlichen sogenannten Draußentag mit Lagerfeuer, Boot fahren, einem Besuch bei der Imkerin und Spielen im Wald und am Wasser.


Vorrangige pädagogische Grundgedanken und Bildungsziele:

  • Intensive Verbindung zur Natur und zur Jahreszeit durch die tägliche Spielzeit in einem naturbelassenen Umfeld, Entwicklung von Einfühlungsvermögen und Rücksichtnahme auf Tier und Pflanze
  • Anregung der basalen Sinnestätigkeit
  • Vielfältige Bewegungsförderung
  • Sämtliche Fördermöglichkeiten, die sich durch die Tierhaltung ergeben (Aufbau von Verantwortungsgefühl für die Tiere, Freude am Umgang mit dem Tier, Abbau von Ängsten…)
  • Sämtliche Fördermöglichkeiten des freien Spiels